Donnerstag, 18. Juni 2015

RAMENDAN

Arrrgh, Pastararis!
Seit heute ist RAMENDAN! (18.6.-18.7)
Ich zitiere:
"Ramendan entspricht der islamischen Zeit des Fastens, der Gebete und der Nächstenliebe: dem Ramendan.
Ramendan liegt etwa u
m dieselbe Zeit wie der Ramadan, und tatsächlich finden sich Gemeinsamkeiten.
Einer der entscheidenden Unterschiede besteht jedoch darin, dass Pastafarianer weder fasten noch beten, da beides sie in Konflikt mit ihren begrenzten Moralvorstellungen bringen würde. Stattdessen ernähren sich Pastafarianer jeden Monat ein paar Tage lang ausschließlich von Instant-Nudelsuppen, um der Zeiten zu gedenken, als sie noch hungrige Studenten waren. Dieser schlichte Akt lehrt Pastafarianer, glücklich mit dem zu sein, was sie erreicht haben. Sollten sie noch garnichts erreicht haben, lehrt es sie, glücklich zu sein, dass sie Pastafarianer sind. Ramendan ist der unkommerziellste pastafarianische Feiertag und das will was heißen.
Denn es steht auch nicht zu erwarten, dass man in absehbarer Zeit Pastahfest-Sonderangebote im Supermarkt finden wird.
Am Ende des Ramendan werden Pastafarianer ermutigt, ihre überzähligen Ramen-Nudelsuppen an Bedürftige zu verschenken."
(Evangelium des Fliegenden Spaghettimonsters, S.168)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen