Samstag, 31. Januar 2015

"Die Acht Am Liebsten Wäre Mirs"

Arrrgh!
Für uns Pastafari ist klar, daß unser einziges Dogma das ist, daß es kein Dogma gibt! Das bedeutet aber nicht, wie viele denken, dass nun alles egal ist und wir tun und lassen könnten, was uns gerade passt.

Es bedeutet, dass es für uns keine ewigen Wahrheiten gibt, nichts, dass wir nicht hinterfragen sollen. Das müssen wir immer und überall tun. Aber wenn wir das getan haben, müssen wir auch entscheiden, was für uns richtig und falsch ist. Diese Entscheidung gilt dann. Erst, wenn wir neue Einsichten gewonnen haben, müssen wir auch wieder neu prüfen, ob die Entscheidung noch gültig ist oder ob wir sie ändern müssen.
Eine Entscheidung, dich ich wie viele andere Piraten, geprüft und für gut befunden habe, sind die Empfehlungen, Anregungen oder Bitten,
wie auch immer man das nennen will, die Käpten Mosey von unserem geliebten Fliegenden Spaghettimonster persönlich am Berg Salsa übermittelt wurden.

Ok, anfangs waren es zehn aber Mosey ließ zwei fallen.....also nur acht.... Aber die, vermute ich, werden wohl, auch wenn wir sie immer wieder prüfen, lange, lange so weiter gelten......
I. Am liebsten wäre mir, wenn ihr euch nicht wie frömmlerische, selbstgerechte Esel benehmen könntet, sobald ihr Meine Nudelige Göttlichkeit beschreibt. Falls meine Leute nicht an mich glauben, ist das okay. Ehrlich. So eitel bin Ich nicht. Ausserdem: Um die geht es gar nicht, also bleibt beim Thema.
II. Am liebsten wäre mir, wenn ihr Meine Existenz nicht benutzt zur Unterdrückung, Unterwerfung, Bestrafung, Entleibung und/oder um zu anderen gemein zu sein. Ich brauche keine Opfer, und Reinheit ist etwas für Bier und Trinkwasser, nicht für Menschen.
III. Am liebsten wäre mir, wenn ihr die Leute nicht danach beurteilen würdet, wie sie aussehen oder wie sie sich anziehen oder wie sie reden. Seid einfach nett zueinander, okay? Ach, und kriegt es endlich in eure Dickschädel: Frau = Mensch. Mann = Mensch. Gehüpft wie gehoppelt. Das eine ist nicht besser als das andere. Es sei denn, es geht um Mode, denn die habe Ich exclusiv den Frauen sowie ein paar Männern überlassen, die den Unterschied zwischen Veilchenblau und Violett kennen.
IV. Am liebsten wäre mir, wenn ihr alles unterlassen würdet, das euch selbst oder eurem bereitwilligen, volljährigen und geistig gesunden Partner peinlich sein müsste. Wem das nicht passt, der kann mich mal – Ich glaube, die Formulierung lautet: am Arsch lecken. Wem das auch nicht passt, der sollte am besten die Glotze ausmachen und zur Abwechslung ein Stück spazieren gehen.
V. Am liebsten wäre mir, wenn ihr euch die verklemmten, frauenfeindlichen Vorstellungen anderer nicht auf nüchternen Magen anhören würdet. Esst etwas, dann macht euch über die Idioten her.
VI. Am liebsten wäre mir, wenn ihr keine Multimillionen-Dollar-Kirchen/Tempel/Moscheen/Schreine für Meine Nudelige Göttlichkeit erbauen würdet. Das Geld kann man nun wirklich sinnvoller anlegen. Sucht euch etwas aus: A. Armut beenden B. Krankheiten heilen C. In Frieden leben, mit Leidenschaft lieben und die Kabelkosten senken. Ich mag ja ein komplexes, allwissendes Wesen aus Kohlehydraten sein, aber Ich freue Mich an den einfachen Dingen des Lebens. Ich muss es wissen. Ich bin der Schöpfer.
VII. Am liebsten wäre mir, wenn ihr nicht überall herumerzählen würdet, dass Ich zu euch spreche. So interessant seid ihr nicht. Bleibt auf dem Teppich. Habe Ich doch schon gesagt: Liebet euren Nächsten – muss Ich denn alles zweimal sagen?
VIII. Am liebsten wäre mir, wenn ihr anderen nicht antätet, was sie auch euch nicht antun sollen, sofern ihr auf, äh, Sachen steht, für die reichlich Leder/Gleitmittel/Las Vegas nötig sind. Sollte euer Partner darauf stehen (entsprechend ALWM 4), lasst es krachen, macht Fotos, und um Himmels willen benutzt ein Kondom! Echt jetzt, es ist nur ein Stück Gummi. Wenn Ich nicht gewollt hätte, dass es sich gut anfühlt, wenn ihr es miteinander treibt, hätte ich Dornen oder so etwas eingebaut.
Falls ihr noch weitere moralisch-ethische Anregungen braucht, verweise ich auf die Zehn Gebote des Evolutionären Humanismus, und auf meinen Post "Die zehn Gebote des evolutionären Humanismus!

Kommentare:

  1. Ramen, Schwestern und Brüder! Willkommen auf dieser hohlen Erdenscheibe! Ich als alternativ- und paraesoterischer Piratenguru im Namen unseres Nudeligen Herren heisse Euch willkommen! Mögen die Illuminaten, die UFOs, die Chemtrails-Versprüher und die Reptiloiden mit Euch sein!

    Ramen:)

    AntwortenLöschen
  2. RAmen, Guru Mir!
    Das klingt ja seeeeehr konspirativ! :-D
    Wie hast du zu meinem Blog gefunden?

    AntwortenLöschen
  3. sehr schön gesprochen, bruder makkaronius!

    AntwortenLöschen
  4. Am liebsten wäre mir, wir hielten gemeinsam die Welt an,
    damit sie mit neuem Schwung in bessere Zeiten dreht.

    Halt die Welt an

    Komm, ich halt die Welt an,
    nur einen kleinen Augenblick.
    Wenn sie hält, denkst du dran,
    es ist deine Lebensuhr, die tickt.

    Komm, wir halten die Welt an,
    gemeinsam tun wir es am Stück.
    Wenn sie hält, dann merkst du,
    irgendwo ist noch was, das tickt.

    Ein kleiner grüner Kaktus, er
    blickt dich lächelnd an. Du fragst:
    wo kommt er her, wo geht er hin?
    Komisch, er geht dir nicht mehr aus dem Sinn.

    ©Folkmar Drechsel

    AntwortenLöschen